Drogenfreie Wohngemeinschaften

Drucken

Wir verfügen derzeit über zwei „Drogenfreie Wohngemeinschaften“ in Dresden- Südvorstadt und Dresden-Löbtau, die eine gute Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz haben. Perspektivisch sollen weitere Wohnungen zur Neugründung von entsprechenden WG's angemietet werden.

Suchtkranke Menschen ( Schwerpunkt illegale Drogen) können nach Aufnahme in unser Projekt einzelne Zimmer als Untermieter übernehmen. Bedingungen hierfür sind eine abgeschlossene stationäre Rehabilitationsbehandlung, das Wahrnehmen einer ambulanten Nachsorge und das Bemühen um eine Arbeit/ Beschäftigung oder eine Ausbildung/ Lehre.

In den Wohngemeinschaften gelten bestimmte Regeln, die bei Zuwiderhandlung zum Ausschluss aus diesen führen können. So ist unter anderem der Konsum von Alkohol und illegalen Drogen in der Wohnung untersagt, entsprechende Kontrollen werden durch die Mitarbeiterinnen durchgeführt. Die Androhung und Ausübung von Gewalt sind untersagt. Weitere Regeln und Absprachen des gemeinsamen Lebens werden mit allen Mitbewohnern gemeinsam besprochen und festgelegt.

Wir bieten einmal wöchentlich eine WG-Sitzung und parallel Einzelgespräche mit der jeweiligen Bezugsbetreuerin an. Desweiteren beinhaltet unser Angebot die Unterstützung in sozialrechtlichen Fragen, Hilfe bei Antragstellung und Schuldenbearbeitung, Förderung der Kompetenzen im finanziellen und hauswirtschaftlichen Bereich, bei der Entwicklung einer realistischen beruflichen Perspektive und der Förderung cleaner sozialer Kontakte durch das Herausarbeiten neuer Interessen und Handlungsmöglichkeiten.

Durch die Kontinuität der professionellen Beziehung soll der Transfer therapeutischer Erfahrungen in die Praxis ermöglicht und die Stabilisierung der erreichten sozialen Handlungskompetenzen unter Alltagsbedingungen gefördert werden.

Ziel ist es, die Abstinenz zu festigen und ein suchtmittelfreies Lebensmodell zu entwerfen und mit unserer Begleitung zu erproben bis hin zur Verselbständigung.